Neues Rahmenprogramm mit Koch-Atelier und Erzähl-Café

Slow Food Market Zürich vom 10. bis 12. November 2017 mit über 200 Lebensmittelproduzenten

Am Slow Food Market stehen über 200 Lebensmittelproduzenten im Fokus. Für das Publikum attraktiv sind aber auch das neue Koch-Atelier mit Liveküche und Degustationen sowie das informative Erzähl-Café.

Koch-Atelier mit attraktiven Themen
Am Slow Food Market Zürich 2017 hat der Austausch zwischen Konsumenten und Produzenten Priorität. Deshalb kommt dem Koch-Atelier im Rahmenprogramm viel Bedeutung zu. An allen Markettagen bieten Küchenspezialisten im jedermann zugänglichen Miele-Kochstudio kulinarische Inspirationen für den persönlichen Kochalltag. Aus dem Programm haben wir drei Beispiele herausgepickt:

  • Natürliche Entenlebermousse Die klassische Foie gras erfreut sich in der Schweizer Gastronomie grosser Beliebtheit. Das künstliche Stopfen von Enten und Gänsen ist in der Schweiz verboten, die Verarbeitung der Lebern aus tierschützerischer Sicht umstritten. Der Diskussion entzieht sich Inbar Zuckerberg, Küchenchefin des Zürcher Restaurants Kaiser's Reblaube. Sie verarbeitet natürlich gewachsene Entenlebern aus Frankreich durch Kochkunst und unter Zusatz von reichlich Butter zur Delikatesse, einer natürlichen Entenlebermousse. Im Koch-Atelier erläutert sie die Verarbeitung und gibt Kostproben ab.
  • Japanische Koji-Fermentation In vielen Gerichten der japanischen Küche kommt der Koji-Fermentation grosse Bedeutung zu. Yuko Suzuki und Markus Baumgartner von Shinwazen aus Zürich demonstrieren in ihrem Workshop, wie der Koji-Fermentationsprozess bei gekochtem Reis und Sojabohnen von statten geht. Nebst den Erklärungen und Anwendungsbeispielen der fermentierten Produkte kommt das Publikum in den Genuss einer grossen Degustation.
  • Trüffel – die ganze Wahrheit Authentische Lebensmittel zu verarbeiten steht bei Küchenchef Marcello Gallotti an erster Stelle. In seinem Restaurant Erasmus in Karlsruhe versteht sich der Absolvent der von Slow Food gegründeten Universität der Gastronomischen Wissenschaften in Pollenzo, Italien, darin, nicht nur kulinarisch exzellente Gerichte aufzutischen, sondern jede Zutat akribisch zu recherchieren. Zum Thema Trüffel bringt der in Rom geborene und aufgewachsene Koch Beispiele mit, die mit dem Publikum analysiert und degustiert werden.

Neues Erzähl-Café
Slow Food und seine Produzentinnen und Produzenten sind reich an Geschichten und Erlebnissen aus dem Arbeitsalltag. Im neuen Erzähl-Café gleich neben dem Koch-Atelier macht es sich das Publikum an Tischen bei bei Speis und Trank oder bei einem Café gemütlich und lauscht den Ausführungen auf dem Podium, das in loser Folge bespielt wird.

Alle weiteren Infos finden Sie hier.